BIKE-IN-A-BOX

Ein Konzept zur sicheren Fahrradaufbewahrung in der Stadt.

 

BIKE-IN-A-BOX hat zum Ziel, eine sichere, komfortable und im Betrieb kostengünstige Aufbewahrung von Fahrrädern zu bieten, die auch optisch ihrem Inhalt gerecht wird. Darüber hinaus soll sie aber auch Informations- und Treffpunkt sein.

Ein Netzterminal,  könnte Auskunft über die Auslastung anderer Boxen und weitere

nützliche Informationen geben.

 

• effektiv und platzsparend

• einfach und kostengüstg aufzustellen

 

Bike Box ist ein Containermodul mit den Maßen eines standarisierten Containers. Es nimmt in etwa den Platz eines PKW Parkplatzes ein und kann somit ohne größeren Bau- und Planungsaufwand an den unterschiedlichsten Plätzen in der Stadt aufgestellt werden.

 

Die Box fast 20 Fahrräder. Der Innenraum ist bei Dunkelheit beleuchtet. Durch die Glasscheiben lässt sich das Rotieren der Fahrräder beobachten, was für Aufmerksamkeit sorgt.

• Der Zugang erfolgt durch eine Midgliedskarte

 

Um die BIKE-IN-A-BOX Plätze nutzen zu können, bedürfte es einer Mitgliedskarte.

 

Zum Abgeben des Fahrades wird die Karte in ein Lesegerät an der Schleuse gesteckt. Eine leere Halterung wird in den Schleusenbereich gefahren....

• Check In

 

... Rolltor öffnet sich. Nun wird das Fahrad in die U-Schiene der Halterung gestellt. Ein Befestigungsblech muss von oben auf den Sattel herunter geschoben werden, um das Fahrrad zur Aufnahme freizugeben.  Wenn Gegenstände das zulässige Höchstmaß überschreiten, so wird ein optisch-akustischer Wahrnhinweis ausgelöst und die Aufnahme verweigert.

• Check Out

 

Um das Fahrrad wieder abzuholen, wird die Karte wieder in das Lesegerät gesteckt. Die Automatik erkennt das dazugehörige Fahrad und rotiert solange, bis es an dem Auskopplungspunkt ist und das Fahrrad wird ausgegeben.

SESE -LAB

© 2017 SEBASTIAN SEITZ